das leben ist eine baustelle and so are we.

fürs herz.

06.06.11 olli schulz.
08.06.11 campusfest chemnitz.
10.06.11 young rebel set.



am anfang.
ich will alles live sehen.
früher.
schreib mir.


2009 - ein jahresrückblick. 1/2

heute ist 31. dezember. das jahr also quasi schon vorbei. und pünktlich dazu kommt mein rückblick.
los gehts mit video des jahres und konzert des jahres.

video of 2009.
die wahl fällt mir ja immer ein bisschen schwer, weil ich auf dem videosektor irgendwie gar nicht bewandert bin. deswegen hab ich mir einfach die letzten wochen mal die neu erschienen videos angeguggt und danach einfach abgestimmt.

rausgefallen auf 12 und 11 sind bosse - 3 millionen und jupiter jones - das jahr in dem ich schlief.

10. muff potter - niemand will den hund begraben.
09. anajo - jungs weinen nicht.
08. muff potter - blitzkredit bop.
07. virginia jetzt! - dieses ende wird ein anfang sein.
06. jupiter jones - nordpol/südpol

05. mikroboy - raus mit der schlechten luft, rein mit der guten.



04. tocotronic - macht es nicht selbst.















03. element of crime - immer da wo du bist bin ich nie.

lässt sich leider nicht einbetten.
http://www.youtube.com/watch?v=DBlTdSdKvYA

02. tele - im radio.



01. tele - die nacht ist jung.




konzert of 2009.
hier ist mir die auswahl schon wesentlich schwerer gefallen.
aus 29 konzerten und 6 festivals konnte ich dann mit ach und krach aber die besten zehn raussuchen.

10. anajo @ heimat, regensburg.
09. mikroboy @ unikum, erfurt.
08. bosse @ open flair festival.
07. virginia jetzt! @ centrum, erfurt.
06. virginia jetzt! @ werk II, leipzig.
05. muff potter @ conne island, leipzig.
04. tele @ ilseserika, leipzig.
03. tomte @ stattbahnhof, schweinfurt.
02. kettcar @ dockville festival.
01. deichkind @ stadtgarten, erfurt.

richtig doof war es bei den plätzen 1 und 2. deichkind haben gleich im januar ein wirklich grandioses konzert geliefert, was bei allen rankingversuchen schon im laufe des jahres nicht zu vergessen war.
kettcar mit streichern bei sonnenuntergang aufm dockville waren aber richtig richtig großartig.
blöd bei sowas für mich nur, dass ich diese arten von konzerten nicht richtig vergleichen kann. oder zumindest finde, dass man das nicht kann.
aber ich denke, so passts jetzt schon irgendwie.
escali am 31.12.09 11:56


Werbung


auch kostenlose konzerte können zum teuren spaß werden.

ok, der andi hat anajo freikarten gewonnen und vermacht mir diese. sehr sehr nett, wie ich finde. dass andreas die begleitperson wird, ist auch sofort klar. aber jetzt fängt für uns die suche an. welche stadt, welches datum nehmen wir? anajo machens uns da nicht wirklich einfach, der einzige ostdeutsche termin wäre berlin, der sich aber mit meinem kalender nicht vereinbaren lässt. und die nächsten städte nur erlangen, regensburg und augsburg. letztlich wird es regensburg. ok, das wäre geklärt.

wir hatten eine woche zeit zu organisieren, nur ist da nicht wirklich was drauß geworden. für mich stand nur fest: nicht mit dem auto. nicht bei dem wetter, nicht bei 300km eine strecke.

montag bestätigen wir eine mitfahrgelegenheit, die leider auch gleich mal 18 euro kostet. viel geld, was ich zu diesem zeitpunkt gar nicht habe.
na gut, wir fahren nach erfurt, 14.00 mit doreen nach regensburg aufzubrechen. nebenbei meine erste mfg. aber sehr sehr positiv. viele gespräche über musik, studium und wetter. sie lässt uns sogar mitten in der stadt raus.
da eine rückfahrt ja nicht wirklich geplant ist, machen wir uns erstma auf zu touristinformation für stadtplan und mögliche insiderinfos für die besten raststätten und autobahnauffahrten zum trampen. leider scheint da in regensburg aber nichts möglich zu sein. na gut, warten wir ab. am bahnhof wird gefuttert und der erstbeste, möglichst billige zug gen heimat gesucht. 6.28. herje. das wird ne spaßige nacht. aber der plan sieht vor: wir versuchen zu trampen und können dann immer noch zum bahnhof zurück.

im bahnhof kommt uns dann die erkenntnis des tages. warum haben wir eigentlich nicht das konzert in hamburg gewählt? am freitag. eine stadt, in die man wesentlich günstiger kommt und in der man noch dazu nachts mehr machen kann. herje. irgendwie hängt uns der gedanke dann den ganzen abend nach. so ausgereift sind unsere konzertplanungen scheinbar doch noch nicht.

wir haben noch drei stunden zeit, in denen postkarten geschrieben werden, glühweintrinken in der umrausch-hüttn (oder almrausch-hüttn?) und exzessives spielwarenabteilung betrachten in galeria kaufhof. das schweinchen haben wir dann doch aus mangeldem geld nicht mitgenommen. die kidnapper-pläne wären schon gut gewesen.

pünktlich um acht machen wir uns auf den weg zu heimat, die ihre pforten leider noch nicht offen hatte. halbe stunde warten, bangen, dass das mit der gästeliste klar geht. klappt. wir sind drin. der laden eher seltsam. zwischen ebenerdiger 'bühne' und bar sind geschätzte fünf meter platz, der laden schon gerammelte voll. na das kann ja was werden.

wir drängen uns irgendwie mit in die masse. leider fällt mir erst zu spät auf, dass da ne ganze horde betrunkener 14jähriger mädels rumsteht. die band betritt die 'bühne' und es kann losgehen. eine wirklich schöne setlist mit sehr guten neuen songs. na hoffentlich kommt das album bald mal. die monika-rufe fehlen natürlich auch in regensburg nicht, kommen vorwiegend von den tanz- und springwütigen mädels zu meiner linken. manchmal kann ich nicht anders und muss mein bierglas denen gegenüber als waffe einsetzen. *hust* wir sind zum glück nicht die einzigen genervten, auch michi ist hin und wieder irritiert und lässt den ein oder anderen spruch los. sehr gut.
pünktlich zum herz ass fliegen 7 skatdecks durch den raum und auch der mitsing-part bei mädchenmusik klappt ganz gut.

alles in allem ein sehr tolles konzert, was mir endlich wieder gezeigt hat, wie gut anajo doch sind, wo sie die letzte zeit sehr bei mir untergingen. phänomen a la olli schulz & co.

auf dem klo treffe ich noch feli, mit der wir noch ein paar minuten plaudern und dann doch beschließen den schwierigen teil des abends zu beginnen. die heimfahrt.

eigentlich sollte der weg zur erwählten autobahnauffahrt gar nicht so lange dauern. da regensburg aber ein seltsames straßensystem aufweist, brauchen wir 1 1/2 stunden bis zum mc donalds, wärmen uns kurz auf und schreiben tramppappen, sodass wir schließlich dreiviertel zwei in der eiseskälte stehen. und wir hatten es vermutet. keine chance. in drei stunden entgegen uns unzählige taxis und kleintransporter. alles nicht gut für uns. immerhin ist ein freundlicher fahrer dabei, der verkündet, nur bis zur nächsten ausfahrt zu fahren. ^^ ein blick auf die uhr. kurz vor fünf. und wir total durchgefroren immer noch in regensburg.

also doch mal lieber wieder zurück zum bahnhof, was verhältnismäßig schnell geht. zugticket für 35! euro kaufen und on the way richtung thüringen.

damit kommen wir kurz vor elf wieder in jena an. um 53 euro erleichtert bei einer konzertkarte, die nur 13 gekostet hätte.

es war ein wirklich gutes konzert und vor allem wohl die einzige möglichkeit nach regensburg zu kommen, die umstände dafür alle nicht so prickelnd. ^^
escali am 29.12.09 19:05


konzerte am anderen ende der welt.

nein, es geht noch nicht um regensburg. sicherlich wäre das viel weiter weg, als das hier umschriebene schleusingen, aber was soll man dazu schon sagen? ein dorf, zu dem ich mir geschworen hatte, nie wieder hinzufahren. pustekuchen. für nagasaki camping tu ich das nun doch.

nachdem die erste hälfte schon am frühen nachmittag gestartet ist, fahren caro, anni, marco und ich 19uhr in jena los. bei beginnendem schneechaos. in ilmenau wird josie noch aufgegabelt und dann gehts weiter. kurz vor 21uhr kommen wir, fallen allen andern um den hals. ein schönes gefühl auch marc und uwe mal wieder zu sehen.

der gewölbekeller ist tatsächlich sehr nett, erweckt nur den eindruck, dass publikum wieder etwas verloren wirken könnte. das letztlich zum glück nicht der fall, in schleusingen wurde scheinbar alles, was jung ist, mobilisiert.

enrico von hiller betritt die bühne und liefert ein paar songs, die sehr an glen hansard mit einem hauch von philipp poisel klingen. sehr sehr gut. das hat zukunft, bei mir jedenfalls. toll gemacht, enrico.

der nahtlose übergang zu nagasaki camping wird dann durch die bitte auf eine weihnachtsgesellschaft zu warten unterbrochen.

letztlich wird ein gutes set gespielt, von dem natürlich die dachterrasse songs irgendwie besser beim publikum ankommen. wundert mich jetzt nicht. ich habe heut abend keine lust auf stehkonzert und verbringe die meiste zeit einfach auf der heizung nebenan. sehr chillig sowas. zum schluss bin ich doch schon überzeugt, dass es bessere auftritte gab. ich bereue dennoch nicht mitgefahren zu sein.

erst recht nicht wegen des anschließenden kleinen dachterrasse-revivals. marc und uwe werden überredet nochmal die bühne mit robbie zu teilen und so spielen die drei noch ca eine halbe stunde lang alte und gemeinsame songs. da packt mich auch wieder das alte gefühl und ich lasse mit schuchi ein paar alte erinnerungen wachwerden. sehr schön. auch der rest des clubs feiert jetzt so richtig.
ein komisches gefühl. aber gut.

im anschluss machen wir uns auch schon los. es ist spät, man muss früh aufstehen am nächsten tag, die heimreise ist lang.
im auto schläft anni und nachdem josie sicher in ilmenau abgeliefert wurde spielen wir bis jena wer bin ich, um kurz nach drei glücklich und totmüde im bett zu liegen.
escali am 29.12.09 18:42


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]

die anderen.
2gstelle.
andi.
herr b.
indiestreber.
jörn.
matze.
micha.
peter.
peterchen frost.
ulle.



Gratis bloggen bei
myblog.de